google3bf591134acb1e37.html
Tel.: +41 41 511 02 10 Fax: +41 41 511 02 11 Email: info@waion.ch 
Bauen wir gemeinsam neue Brücken
Entdecken Sie die Möglichkeiten, die auch für Ihr Unternehmen zielbringend sein können.
Ihr kompetenter Partner für Wassersysteme
Allgemeine Fragen Legionellen: Was sind Legionellen? Legionllen sind krankmachende Bakterien, die vor allem im warmen Wasser (optimale Wachstumsbedingungen zwischen 25°C bis 55°C) vorkommen und erst bei Temperaturen von über 60°C abgetötet werden. Was sind die Folgen von einer Legionellenkrankheit? Typische Symptome sind sowohl Kopf-, Glieder- und Thoraxschmerzen (Brustschmerzen, Lunge usw.) als auch erhöhte Körpertemperaturen. Weder eine Impfung noch eine Immunisierung ist möglich. Meist muss eine Erkrankung mit Antibiotika behandelt werden. Wie kommt es zu Legionellen-Erkrankungen? Über das Trinkwasser können Krankheitserreger, z.B. Legionellen und Pseudomonaden, in geringen Konzentrationen in privat und öffentlich genutzte Gebäude gelangen. Durch die Temperaturerhöhung im Warmwasserkreislauf vermehren sich die Legionellen (Temperaturoptimum zwischen 25°C und 50°C) erheblich. Einatmen von Wassertröpfchen (Aerosole), kann die Legionärskrankheit hervorrufen. Wo kommen Legionellen vorwiegend stark vor? Legionellen kommen vorwiegend in öffentlichen Gebäuden (Kliniken, Pflegeheime, Schulsportanlagen, Hotels, Frei- und Hallenbäder) aber ebenso im Privathaushalt vor. Überall dort, wo erwärmtes Wasser versprüht wird, z. B. über die Dusche oder über Klimaanlagen, besteht die Gefahr einer Legionellenausbreitung.
Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren Gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen
Unsere FAQ
Was sind die Hauptursachen für das Auftreten von Legionellen? Erhöhte Mengen von Legionellen im Trinkwasser können auf folgende Ursachen zurückgeführt werden: - Temperaturbereiche im Warm- und Kaltwasser, bei denen Bakterienwachstum gefördert wird. Für den Betrieb von Warmwasseranlagen in Grossanlagen (z.B. Kliniken, Pflegeheime, Schulen, Hotels) ist eine Temperatur von mindestens 60°C am Austritt des Warmwasserbereiters (Boiler) gefordert. Bei tieferen Temperaturen ist das Wachstum von Legionellen möglich. - Stagnierendes Wasser in den Leitungen aufgrund unregelmässiger oder komplett fehlender Entnahme (Totleitungen). - Überdimensionierungen von Warmwasserspeichern und / oder Rohrleitungen. Durch die Überdimensionierung stagniert das Wasser und die Organismen vermehren sich deutlich schneller. - Verwendung ungeeigneter Materialien bei Rohrleitungen bzw. Anlagen- und Geräteteilen. Verzinkte Rohrleitungen beispielsweise sind im Warmwasserkreislauf in Neubauten verboten. - Schlechte Isolierungen der Leitungen - Saisonale Wassernutzung, z.B. wegen Ferienzeiten in Schulen oder Sportanlagen In der Praxis sind meistens mehrere der oben genannten Ursachen verantwortlich für eine erhöhte Legionellenbelastung. Warum sind Legionellen so gefährlich? Wenn beim Duschen Wassertröpfchen mit Legionellen eingeatmet werden, kann es zur Legionellose  (auch Legionärskrankheit genannt) kommen. Die Krankheit bricht nach 2-10 Tagen aus und weist ähnliche Symptome wie eine Lungenentzündung auf. Sie ist in 10-15% aller Fälle tödlich, wenn keine sofortige Behandlung erfolgt. Nach Schätzungen der Gesundheitsämter sterben in Europa jährlich ca. 20'000 Menschen an Legionellose.
Home Aktuelles Waion AG Legionellenprophylaxe Qualitätssicherung Produkte Dosierpumpen Beiträge Referenzen Partner Kontakt FAQ/AGB
google3bf591134acb1e37.html